Skip to main content

Haben Saunagänge nach sportlichen Aktivitäten wirklich Vorteile?

Sauna und Sport sind eine optimale Ergänzung. Nicht ohne Grund bieten viele Schwimmbäder und Fitnessstudios auch einen Saunabereich an.

Saunabesuch nach dem Sport

Es gibt nichts Schöneres, als nach dem Training noch etwas zu schwitzen. Ein Saunabesuch vor einem Training dagegen ist nicht ratsam.

Saunabesuch nach dem Training

Beim Saunieren kommt es zu einer erhöhten Herztätigkeit. Oftmals steigt der Puls mehr als die Hälfte des normalen Wertes an. Hierbei handelt es sich bereits um eine hohe Belastung.

Der Flüssigkeitsverlust, der durch das Schwitzen entsteht, wirkt sich negativ auf die Muskelfunktionen aus. Bei einem Flüssigkeitsverlust von 2% verschlechtert sich bereits die körperliche Leistungsfähigkeit.

Nach dem Saunieren ist der Körper und auch die Psyche sehr entspannt. Aus diesem Grund ist es wesentlich besser, den Saunabesuch nach dem Training zu genießen.

Saunieren sorgt für Entspannung

Dementsprechend ist es ratsam, den Saunabesuch nach einem Training zu absolvieren.

Durch den Saunagang nach dem Sport wird der Körper und Geist nicht nur entspannt, sondern auch die Regeneration wird wesentlich besser gefördert. Aufgrund der erhöhten Temperatur wird die Durchblutung verbessert und die Muskulatur entspannt sich wesentlich schneller.

Zusätzlich hat ein Saunagang eine positive Auswirkung auf das Immunsystem und das Risiko für Erkältungen wird verringert.

Eine kleine Pause nach dem Sport ist ratsam

Damit der Kreislauf durch den Temperaturwechsel nicht zu stark belastet wird, sollte zwischen dem Sport und dem Saunabesuch circa eine Stunde liegen. Dieser Zeitraum ist wichtig, damit die Belastung des Herz-/Kreislaufsystems gesenkt werden kann. Der Puls muss sich vor der Sauna normalisieren.

Während der Pause sollte geduscht werden, damit der Schweiß und der Fettfilm auf der Haut entfernt wird. Danach sollte man sich auf einer Liege ausreichend entspannen.

Ein bis drei Saunagänge mit einer Dauer zwischen 8 und 15 Minuten reicht aus. Hierbei kommt es natürlich darauf an, wie gut eine Sauna vertragen wird. In den Pausen sollte immer ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft erfolgen und eine Anwendung mit kaltem Wasser.

Wenn der Sport und der Saunabesuch in den Abendstunden stattfinden, sollte zum Schluss ein warmes Fußbad erfolgen.

Eine Sauna bietet viele Vorteile

Wer nicht mit anderen Menschen in der Sauna schwitzen möchte, sollte sich eine eigene Sauna anschaffen. Eine große Auswahl an passenden Modellen sind bei  Poolseller.de oder saunaaufguss-shop.de erhältlich.

Eine eigene Sauna bietet den Vorteil, dass sie alleine genossen werden kann und individuell genutzt werden kann. Es müssen keine Öffnungszeiten eingehalten werden. Mit einer eigenen Sauna kann sich jeder Hausbesitzer den Traum von Luxus erfüllen.

Aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Saunamodellen wird für jedes Haus eine passende Sauna gefunden.

Eine eigene Sauna muss nicht teuer sein

Eine Sauna im eigenen Haus ist auch mit einem kleineren Budget erhältlich. Sie kann im Badezimmer oder Kellerraum errichtet werden. Mehr Entspannungsmöglichkeiten im eigenen Haus geht nicht.

Eine Sauna ist überall dort möglich, wo einige Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Einige Saunamodelle können sogar in einer Wohnung aufgestellt werden.

In der Regel muss bei einer Sauna für drei Personen mit einer Länge von circa 2,2 Meter gerechnet werden.

Gewählt werden kann zwischen einfachen Modellen und einem luxuriös ausgestatteten Wellnessbereich mit vielen Extras.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *