Skip to main content

Saunafass-Trend in Corona Zeiten – Eine Fasssauna im eigenen Garten

Momentan ergeben sich außerhalb der eigenen vier Wänden nur wenig Möglichkeiten, um für ein paar erholsame und entspannte Momente zu sorgen.

Wellness-Hotels und Saunabäder haben weiterhin geschlossen, so dass sich der Saunabesuch weiter auf unbestimmte Zeit verschiebt.

Doch das muss nicht sein: Immer mehr Menschen entscheiden sich während der Coronakrise für den Bau eines Saunafasses im Garten. Dabei erfreuen die Modelle in uriger Fass-Form einer großen Beliebtheit.

fasssauna während corona

Gerade während der aktuellen Corona-Pandemie sehnen sich viele Menschen nach Abwechslung und etwas Entspannung vom monotonen Alltag. Dabei ist es vor allem der Wunsch während eines wohltuenden Saunagangs auf andere Gedanken zu kommen und sich zu erholen. Denn der Gang in die Sauna ist nicht nur gut für die Gesundheit des Körpers und wirkt sich reinigend auf die Poren der Haut aus, sondern ist auch überaus entspannend.

Auch, wenn das gemeinsame Schwitzen derzeit nicht möglich ist, muss man nicht darauf verzichten.

Die Lösung einer privaten Sauna kann den gewünschten Ort der Ruhe und Entspannung ins eigene Zuhause bringen. Doch, ohne ausreichend Platz im Keller oder Badezimmer lässt sich der Traum von der Indoor-Sauna nicht realisieren.

Dabei lässt sich ganz einfach ein Beispiel an den Finnen nehmen. Denn in Finnland ist es Tradition eine Sauna im Garten zu errichten.

Am einfachsten gelingt es einen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen in Form eines Saunafasses zu bauen. So haben wir im folgenden Ratgeber die enormen Vorteile eines Saunafasses näher unter die Lupe genommen. Dabei erhält man alle wichtige Information, die man vor den Bau einer Fasssauna benötigt.

Ein Saunafass lässt sich einfach in den Garten integrieren

Der große Vorteil eines Saunafasses ist, dass man sich die Bauteile schon fertig anliefern lassen kann. Hier bieten Portale wie gartenhausfabrik.de eine große Auswahl für Fertigbausätze einer Fasssauna. Der Aufbau gelingt auch mit wenig handwerklichen Geschick und muss lediglich auf einer ebenen Fläche im Garten geplant werden. Dabei reicht oftmals ein Punkt- oder Kiesfundament aus, damit das Holz vor der Feuchtigkeit des Bodens geschützt werden kann.

Selbstverständlich lässt sich der Bau einer Sauna auch ganz in Eigenregie übernehmen. Allerdings braucht es hierfür eine sehr genaue Planung und etwas Erfahrung mit dem Werkstoff Holz.

So empfiehlt es sich viel eher auf die zahlreichen Anbieter aus dem Internet zurückzugreifen, um eine Schwitzhütte im Fertigbausatz bis an die Haustür geliefert zu bekommen.

Denn bei der Bestellung einer Fasssauna gelingt es meistens auch eine Montage zu bestellen, so dass man noch am selben Tag den ersten Saunagang im eigenen Garten angehen kann.

Ein Ort der Ruhe und Entspannung nur für euch

Viele Menschen mögen es nicht, wenn man bei gemeinsamen Schwitzen in einem öffentlichen Saunabad von den Blicken anderer Menschen durchbohrt wird. Kein Wunder, denn schließlich geht man ja auch nicht in die Sauna, um andere Menschen zu beobachten, sondern um für etwas Erholung zu sorgen.

Wer lieber alleine schwitzen möchte, sollte demnach über eine eigene Sauna im Garten nachdenken. So steht niemand aus der oberen Reihe auf und tritt euch auf das Handtuch, wenn er die Sauna verlassen will.

Wenn man es lieber etwas ruhiger und privater mag, ist eine Fasssauna genau das richtige.

Das Saunafass ist sehr preiswert

Der private Saunaspaß muss nicht viel Geld kosten. So besticht das Saunafass mit einem überaus guten Preis- Leistungsverhältnis. Denn die Fasssauna ist schon ab einem Preis von circa 3.000 Euro zu haben.

Die einfachsten Modelle bieten Platz für circa drei Personen, größere Ausführungen hingegen haben einen zusätzlichen Vorraum und können problemlos von bis zu acht Personen gleichzeitig benutzt werden. Zudem bestimmt auch die Art des Holzes über den Preis. Die teuersten Modelle sind aus sehr langlebigem Thermoholz gefertigt und besitzen ein Thermoglasfenster.

Das Saunafass zum mobilen Vergnügen machen

Natürlich lässt sich die Fasssauna auch fest auf dem Grundstück installieren.

Doch, wer mehrmals im Jahr in den Urlaub oder zum Camping fährt, muss auf seine eigene Saunalandschaft nicht verzichten.

So lässt sich das Saunafass auch ganz einfach mit in den Urlaub nehmen. Dafür sollte das Saunafass nicht auf einem Fundament platziert werden, sondern auf einem Anhänger. Bei längeren Reisen lässt sich die Sauna so ganz einfach mitnehmen.

Nach den ganz eigenen Wünschen und Bedürfnissen schwitzen

Wer kennt es nicht: Man ist gerade in der Sauna und plötzlich findet ein Kiefernadel-Aufguss statt, der für viele Menschen alles andere als wohl verträglich ist. In der privaten Sauna ist man sein ganz eigener Herr.

So entscheidet man selbst, ob man einen Aufguss macht oder nicht. Dabei gelingt es sich an ganz verschiedene Aufgüsse in der privaten Sauna heranzuwagen.

Ob Zitronengras, Menthol oder Anis – je nach den persönlichen Wünschen gelingt es genau den Aufguss zu wählen, den man gerne riecht. Auch das Schwitzen in der Badehose ist für viele Saunagänger in öffentlichen Saunahäusern nichts.

In der privaten Sauna gelingt es im privaten Ambiente auf vorgeschriebene Textil-Pflichten zu verzichten. Auch das Hören der Lieblingsmusik in der Sauna stellt in der Fasssauna im Garten kein Problem dar.

So lassen sich in puncto Aufguss, Kleiderordnung und Musik ganz eigene Regeln festlegen, wodurch das Wohlfühl-Erlebnis beim Schwitzen noch einmal deutlich gesteigert wird.


Das ist ein Gastartikel von gartenhausfabrik.de. Dort liegen auch Ihre Bildrechte.


 

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *